Wir sind mbly.

Wir wollen Wert schaffen. Für Berliner MieterInnen
und VermieterInnen von möbliertem Wohnen.

Unsere Mission

Wir verwandeln Möbel in Liquidität und machen das Vermieten von möbliertem Wohnraum sorgenfrei und renditestark.

Die Idee für mbly kam den Gründern, Urs Möller und Moritz Fröhlich, aus dem Arbeitsalltag als Immobilien-Verwalter. Auf dem Berliner Immobilienmarkt am Puls der Zeit, wurde ihnen klar: Immer mehr VermieterInnen
von Objekten suchen nach Lösungen für den Umgang mit dem Mietendeckel. Hieraus entstand ein Modell, dass mbly bereits erfolgreich mit KlientInnen testen konnte. Die positiven Erfahrungen führten zu dem Entschluss, die Lösung auch anderen VermieterInnen zugänglich zu machen.

Unsere Werte

Wir sind UnternehmerInnen.

Ein Unternehmen gründet sich nicht von selbst. Es braucht viel Neugierde, und ein bisschen Mut. Wir schrecken nicht davor zurück, nach Hilfe zu fragen und uns weiterzuentwickeln. Fehler macht man nicht nur, man lernt aus ihnen. Morgen ist immer ein neuer Tag, der Aufregendes verspricht.

 Wir machen möbliertes Vermieten trotz Mietendeckel rentabel. So dass Berlin weiterhin Wohnungen hat, die vermietet werden können.

Wir sind Pioniere.

Wir träumen nicht nur, wir gehen Dinge mutig an. Wir haben keine Scheu, die Ärmel hochzukrempeln und mit anzupacken. Oder den Rotstift zu ziehen und zu korrigieren, was nicht rund läuft. Wir denken: Der Schlüssel zum Fortschritt sind viele kleine Dinge, konsequent gut gemacht. Wir haben uns entschieden, immer weiter zu wachsen.

Wir sind leidenschaftlich.

Wir sind Berliner und lieben unsere Stadt. Wir ermutigen Veränderung, wenn das Ergebnis dadurch besser wird. Wir sehen es als Ehre und Privileg unsere Stadt mitgestalten zu dürfen. Dabei sollte eine Lösung nicht nur gut sein, sonder großartig. Denn auch das finden wir wichtig: nicht nach Perfektionismus zu streben, sonder nach Exzellenz. Wir sagen: Nichts tun ist keine Option. Wir wollen unsere Stadt aktiv mitverändern und Werte für Mietende und Vermietende schaffen. Denn am Schluss wollen wir alle nur eins: dass Berlin lebenswert bleibt.